Pawel Markowicz
Pawel Markowicz

Pawel Markowicz wurde 1989 in Krakau geboren und wuchs in Österreich auf.

Mit einer Vielseitigkeit, die von Fachleuten mit jener von Leonard Bernstein oder Friedrich Gulda verglichen wurde, etabliert sich Pawel Markowicz auf Konzertbühnen im In- und Ausland. Den jüngsten Einladungen folgte er an Häuser wie den Musikverein Wien, das Congress Center Villach und die Hitomi Memorial Hall Tokyo. 2019 kehrt er u. a. als Solist mit der Wiener Konzertvereinigung ins Wiener Konzerthaus zurück. Er ist erneut von der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor als Korrepetitor für die Produktionen der Salzburger Festspiele engagiert. Zu den Höhepunkten der vergangenen Saison zählen der Auftritt als Solist bei Disneys Fantasia Live in Concert im Wiener Konzerthaus und eine Asien-Tournee als Pianist mit dem Wiener Singverein.

Pawel Markowicz spielte mit dem RSO Wien, Max Steiner Orchestra und Savaria Symphonieorchester Szombathely (ungarische Erstaufführung des Double Piano Concerto von Philip Glass) und arbeitete mit Musikern wie Andreas Ottensamer, Thomas Hampson, Igudesman & Joo und Helene Fischer zusammen. Er fungierte als Dirigent bei den Filmmusik-Aufnahmen zu Reinhold Bilgeris Biopic Erik & Erika (2018) und leitete erstmals das Akademische Symphonieorchester der Wirtschaftsuniversität Wien vom Klavier aus. Außerdem gründete er den Studentenchor Wiener Choriphäen und war Dirigierassistent des Orchesters und Chores im Musikgymnasium Wien. Darüber hinaus ist er als Bearbeiter, Herausgeber und Regieassistent bei TV-Konzertaufnahmen u. a. für Hollywood in Vienna tätig.

Pawel Markowicz studierte Klavier, Dirigieren, Musikerziehung und Komposition in Wien und schloss 2018 das Masterstudium Chordirigieren an der Kunstuniversität Graz ab. Namhafte Sommerfestivals wie das Aspen Music Festival and School in den USA ergänzen seine Ausbildung.

05/2019

Konzerte: 21. Juni 2017 | Mozart, W. A. / Klavierkonzert in d-moll, KV 466

03/2017 (Foto: © Theresa Pewal)